September 2017

Der Hohe List ist ein ehemaliges Forstdienstgebäude, erbaut 1832, liegt abseits von Straßen und ist nur über Forstwege zu Fuß zu erreichen.

„Nur wo Du zu fuss warst, bis du auch wirklich gewesen“

(Johann Wolfgang von Goethe)

Unser Hohe List liegt mitten im grenzüberschreitenden Biosphärenreservat und Naturpark Pfälzerwald/Nord Vogesen.

Der Hohe List wird ehrenamtlich von den Mitgliedern des Pfälzerwald – Verein Hohe List bewirtschaftet und unterhalten.

Das Befahren von Forst- und Waldwegen mit Kraftfahrzeugen ist gesetzlich verboten und hat erhebliche Geldbußen zur Folge.

Breitengrad: 49.1161863
Längengrad: 7.61640071

Geht hier:   GoogleMaps

 

Öffnungszeiten:

Samstag:  11:00 bis 18:00 Uhr

Sonn- und Feiertage:  09:00 bis 18:00 Uhr

Nach Pfingsten bis Oktober auch Mittwoch 11:00 bis 18:00 Uhr

An Allerheiligen und Weihnachten immer geschlossen.

Jährlich ab dem 23. Dezember bis 02. Januar sind KEINE Übernachtungen möglich !

Telefon: 06335/ 58 96 nur wenn der Hohe List geöffnet ist.

E-Mail: info(ät)hohelist.de

Feste auf dem Hohe List

Informationen zu den Übernachtungen und der Belegungsplan

Wanderplan 2018

Der Hohe List auf Facebook

Informationen und Links um den Hohe List und dem Wasgau.

Die Geschichte vom Forsthaus Hohe List

 

Hier ein „kurzer“ Ablauf, ab 2016,  zu unserem PWV Hohe List:

Am 8. Juni 1832 beauftragte das Finanzministerium des Königreiches Bayern das Forstamt Dahn mit der Errichtung eines Forstdienstgebäudes auf dem Hohen List. Im November 1833 bezog, nach einigen Querelen zwischen Forstamt und Baubehörde, der Stationsgehilfe, Nikolaus Bion, das Dienstgebäude. Die nächsten 139 Jahre folgte das Gebäude, mit Unterbrechung, dieser Bestimmung. Im Jahre 1972 verließ der Revierförster, Otto Kandel als letzter Bewohner, das Forsthaus.

Im gleichen Jahr bot die Forstbehörde das Anwesen, welches auch schon vorher beliebtes Wanderziel war, dem Pfälzerwald-Verein zur Vermietung an. Nach einem Umbau zum Gasthaus bewirtete von da an der PWV Ludwigswinkel an den Wochenenden die hungrigen und durstigen Wanderer aus nah und fern. Nach gut 40 Jahren ereilte die Ortsgruppe allerdings das Schicksal, das sie mit vielen anderen PWV Ortsgruppen teilt. Die Überalterung und der mangelnde Nachwuchs machten eine Aufrechterhaltung des Gaststättenbetriebes unmöglich.

Die Schließung und somit wohl auch der Verfall des schönen Gebäudeensembles drohten.

Eine Handvoll Freunde und langjährige „Hohe Lieschd-Besucher“ beschlossen dies zu verhindern.

Dazu musste, als Auflage des Forstamtes, eine neue PWV-Ortsgruppe gegründet werden. Bereits zur Gründungsversammlung am 29. Januar 2016 konnten bereits knapp 50 Leute für diese Sache gewonnen und eine beachtliche Hüttendienst-Mannschaft aufgestellt werden. Seither ist die Mitgliederzahl des PWV  Hohe List auf 300 angestiegen.

Hauptziele des Vereins sind der Hüttenbetrieb und die Erhaltung des denkmalgeschützten Gebäudes von dem Hohe List.

Es wäre wünschenswert, wenn dieses Beispiel auch bei anderen Vereinen Schule macht und so zur Rettung, der in Deutschland einzigartigen Pfälzer Hüttenkultur, beitragen würde.

Der Hohe List bietet für Wanderer, Familien oder Gruppen Übernachtungsmöglichkeiten an.

 

 

Hohe List im Jahr 1920

Forsthaus Hohe List anno 1928